Monats-Archive: November 2014

Installation Lexware Version 2015

Zeitpunkt zum Installieren der Version 2015

Lexware lohn+gehalt

Wir empfehlen Ihnen folgende Vorgehensweise:

Installieren Sie die Jahresversion 2015 zu dem Zeitpunkt wo Sie diese benötigen, nicht unbedingt gleich bei erhalt.

Wichtiger Hinweis:
Wenn Sie die Stundenerfassung nutzen, rechnen Sie das Abrechnungsjahr 2014 mit der Programmversion 18.51 bzw. 14.51 ab. Erst wenn Sie das Jahr 2014 abgerechnet haben, installieren Sie die Jahresversion 2015.
Gehen Sie wie folgt vor:

  1. Versenden Sie alle Meldungen (Lohnsteuer-Anmeldung, Lohnsteuerbescheinigung) über ELSTER an die Finanzverwaltung. Geben Sie im Dezember alle erforderlichen Berichte und Meldungen für Dezember aus.
  2. Versenden Sie die Beitragsnachweise und Sozialversicherungsmeldungen.
    Hinweis: Die Jahres SV-Meldung 2014 werden erst im Januar 2015 erstellt.
  3. Erstellen Sie eine Datensicherung.
  4. Installieren Sie die Jahresversion 2015.
  5. Installieren Sie die Aktualisierung Januar 2015 direkt im Anschluss.Die Aktualisierung Januar 2015 steht voraussichtlich in der KW 2 über das Menü ‘? – Lexware Info Service zum Download zur Verfügung’.
  6. Wechseln Sie in den Monat Januar 2015.
  7. Erstellen Sie wie gewohnt die Monatsabrechnung für Januar 2015.

Warum zusätzlich eine Aktualisierung Januar 2015?

Zum Zeitpunkt der Fertigstellung der neuen Version liegen vom Gesetzgeber, den Ministerien und den Sozialversicherungsträgern noch nicht alle Berechnungsgrundlagen für das Jahr 2015 vor.

Daher sind leider noch nicht alle Änderungen die zum 01.01.2015 in Kraft treten integriert. Aus diesem Grund sind berechnungs- und auswertungsrelevante Funktionen im Abrechnungsjahr 2015 vorläufig gesperrt.

Erst wenn die Aktualisierung Januar 2015 mit den gesetzlichen Änderungen installiert ist, besteht die Möglichkeit korrekte Abrechnungen und Beitragsnachweise für Januar 2015 zu erstellen.

ELStAM – Nachweis für den Mitarbeiter

Auch hier auf Wunsch aus den Lexware vor Ort Veranstaltungen eine Möglichkeit dem Mitarbeiter die erhaltenen ELStAM Daten auszudrucken. Es soll ja vorkommen das es Differenzen zu den erhaltenen Daten gibt.

Wenn es Differenzen gibt, können Sie so vorgehen:

a) Wenn die Daten noch nicht aus der Antwortzentrale übernommen wurden:

  1. Lassen Sie die abgerufenen ELStAM in der Antwortzentrale stehen
    Nach der Übernahme sind die abgerufenen ELStAM bindend anzuwenden.
  2. Die Abrechnung des betroffenen Mitarbeiters können Sie mit den bisherigen Steuerabzugsmerkmalen erstellen (max. 3 Monate).
  3. Nutzen Sie den Bericht: “zu übernehmende Stammdaten”. Wählen Sie im Druckdialog im Bereich Weitere Druckoptionen die Auswahl „für jeden Mitarbeiter eine neue Seite beginnen“. Sie erhalten dann einen Bericht, den Sie dem Mitarbeiter aushändigen können.
  4. Die Korrektur der ELStAM kann nur der Mitarbeiter selbst bei seinem Finanzamt beantragen.
    Link für den Antrag auf Korrektur der elektronischen Lohnsteuerabzugsmerkmale (ELStAM)
  5. Die ELSTER liefert nach der Änderung korrigierte ELStAM-Meldungen zurück. Sicherheitshalber sollte der Mitarbeit bei der Finanzverwaltung eine Ersatzbescheinigung erstellen lassen.
  6. Mit dem Abholen der Änderungslisten erhalten Sie die korrigierten ELStAM für den Mitarbeiter zurück und können diese dann in die Mitarbeiterstammdaten übernehmen.

b) Wenn die Daten aus der Antwortzentrale übernommen wurden:

  1. Sie sind zu Anwendung der gemeldeten ELStAM verpflichtet! Nur mit vorliegender Ersatzbescheinigung dürfen Sie manuell die Abzugsmerkmale erfassen
  2. Über den Menüpunkt “Extras” -> “ELStAM” -> “ELStAM Änderungslisten” -> “Archiv-ELStAM Änderungen der aktuellen Firma” erstellen Sie einen Bericht über die ELStAM Meldungen aller Mitarbeiter oder einer eigenen AuswahlELStAM
  3. In diesem Bericht sehen Sie neben der eigenen ELStAM Anmeldung auch die übernommene Rückantwort mit den entsprechenden Abzugsmerkmalen. Dieser Bericht ist automatisch pro Mitarbeiter sortiert.
  4. Auch hier kann wieder nur der Mitarbeiter selbst bei seinem Finanzamt die Änderung beantragen (siehe oben ab Punkt 4.)

 


Hinweis bei Abweichungen der Freibeträge:
Jährlich geltende Freibeträge (z.B. für Werbungskosten oder für volljährige Kinder) müssen vom Arbeitnehmer neu beantragt werden. Die Anträge können seit Oktober 2013 beim zuständigen Finanzamt gestellt werden.

Wenn kein Antrag für das neue Kalenderjahr gestellt wurde, enthalten die abgerufenen ELStAM keine Freibeträge.

Mindestlohn ab 2015

In den Lexware vor Ort Veranstaltungen haben wir ja schon über den Mindestlohn ab 2015 viel diskutiert. Auf mehrfachen Wunsch stelle ich Ihnen hier den direkten Link für das Mindestlohngesetzt (MiLoG) rein, vorab aber hier der Hinweis zu der Dokumentierungspflicht:

§ 17 Erstellen und Bereithalten von Dokumenten

(1) Ein Arbeitgeber, der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer nach § 8 Absatz 1 des Vierten Buches Sozialgesetzbuch oder in den in § 2a des Schwarzarbeitsbekämpfungsgesetzes genannten Wirtschaftsbereichen oder Wirtschaftszweigen beschäftigt, ist verpflichtet, Beginn, Ende und Dauer der täglichen Arbeitszeit dieser Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer spätestens bis zum Ablauf des siebten auf den Tag der Arbeitsleistung folgenden Kalendertages aufzuzeichnen und diese Aufzeichnungen mindestens zwei Jahre beginnend ab dem für die Aufzeichnung maßgeblichen Zeitpunkt aufzubewahren. Satz 1 gilt entsprechend für einen Entleiher, dem ein Verleiher eine Arbeitnehmerin oder einen Arbeitnehmer oder mehrere Arbeitnehmerinnen oder Arbeitnehmer zur Arbeitsleistung in einem der in § 2a des Schwarzarbeitsbekämpfungsgesetzes genannten Wirtschaftszweige überlässt. Satz 1 gilt nicht für Beschäftigungsverhältnisse nach § 8a des Vierten Buches Sozialgesetzbuch.

Erläuterung:

Hieraus ergibt sich die Verpflichtung zur Aufzeichnung von Beginn, Ende und Dauer der täglichen Arbeitszeit (min. 2 Jahre aufzubewahren). Diese Pflicht besteht für geringfügig Beschäftigte (§ 8 Absatz 1 des Vierten Sozialgesetztbuches), mit Ausnahme der geringfügig Beschäftigten in Privathaushalten. Dieser Bereich gehört zu der Gruppe von Beschäftigten, deren Bruttolöhne sich durch den Mindestlohn am meisten erhöhen werden. Aufgrund der Begrenzung der möglichen Arbeitsstunden (max. 52h) um den Status der Geringfügigkeit zu erhalten, bekommt die tatsächliche Arbeitszeit und der gearbeiteten Tage eine besondere Bedeutung. Gleiches gilt für die kurzfristigen Beschäftigungen.

 

Als Abendlektüre empfehle ich dann: http://www.gesetze-im-internet.de/bundesrecht/milog/gesamt.pdf

 

Erfasste Stunden werden in die Lohnarten der Abrechnung falsch übernommen

Aktuell kommt es bei allen Lexware lohn+gehalt Produkten zu einem Fehlverhalten bei der Übernahme von Stunden in den Lohnarten.

Ursache:

Die Minuten-Werte der Spalte “Stunden” für jede Lohnart werden in die Spalte “Std.Zahl” der Einzelabrechnung falsch übernommen. Dadurch kann der Wert in der Lohnart zu hoch sein.

Abhilfe:

Diese Verhalten wird nach der Installation der Aktualisierung November 2014 gelöst! Das kostenlose Update steht Ihnen Ende dieser Woche über den Lexware Info Service zur Verfügung.

Weitere Infos finden Sie direkt hier:

https://support.lexware.de/

 

Auslieferung der Lexware Verisonen 2015 hat begeonnen

Mit Anfang dieser Woche haben die Auslieferungen für die Lexware Versionen 2015 begonnen. Verschickt wurden folgende Versionen: faktura+auftrag (plus) und buchhalter (plus). Diese sollten also in den nächsten Tagen bei Ihnen eintreffen. Wie schon auf den Lexware vor Ort Veranstaltungen erläutert, wird es speziell für die Buchhalter Version noch ein online Januar Update geben.

eBilanz Taxonomie 5.3

Für die eBilanz 2014 und 2015 gilt die Taxonomie 5.3. Diese wird von Lexware ab Mai 2015 zur Verfügung stehen, daher unser Tipp -> die eBilanz vor dem Mai noch nicht übermitteln, damit hier keine Falsche oder Abweichende Daten übermittelt werden.