Frank Behrens

Corona Sonderzahlung auch in 2021

Der Bundestag verlängert die Steuerbefreiung für freiwilligen Sonderzahlungen bis zu 1500 Euro wegen besonderer Belastungen in der Krise bis Juni 2021. Auch die Zuschüsse der Arbeitgeber zum Kurzarbeitergeld bleiben weiterhin steuerfrei.

Lexware meldecenter

Dakota steht ab dem 01.01.2021 nicht mehr in Ihrem Lexware Programm zur Verfügung. Steigen Sie jetzt auf das Lexware meldecenter um.

Im Dezember können Sie zum letzten Mal Ihre Meldungen an die Annah­me­stelle der Kran­ken­kassen bzw. Sozi­al­ver­si­che­rungs­träger mit dakota versenden. Anschlie­ßend wird dieser Dienst von Lexware nicht mehr unter­stützt. Ab Januar 2021 erfolgt die Sendung der Meldungen ausschließ­lich über den neuen, kosten­freien Service: das Lexware melde­center.

40.000 Kunden nutzen diesen Service bereits und profi­tieren von den folgenden Vorteilen:

  • Kosten sparen: Sie benötigen kein dakota Zertifikat mehr und müssen auch die Verlängerung nicht mehr beantragen.
  • Gleiche Vorgehensweise beim Versand und der Protokollabholung: Wenn Sie bisher dakota verwendet haben, müssen Sie lediglich einmal das Lexware meldecenter aktivieren.
  • Garantiert sicher und verschlüsselter Datenversand: Genau wie dakota erfüllt auch das Lexware meldecenter die technischen Anforderungen der Sozialversicherungsträger (§ 95 SGB IV).
  • Mehr Service und Komfort: Im Bedarfsfall können unsere geschulten Service-Mitarbeiter Sie direkt unterstützen
  • Weniger Aufwand: Wenn Sie bisher über eine Online Ausfüllhilfe (z.B. sv.net) versendet haben, sparen Sie sich den manuellen Aufwand nun komplett und können direkt aus Ihrem Lexware Programm versenden!

Mehr erfahren: https://www.lexware.de/meldecenter

Steigen Sie jetzt um und versenden Sie schon im Dezember die Meldungen an die Kran­ken­kassen bzw. Sozi­al­ver­si­che­rungs­träger über das neue Lexware melde­center.

Lexware vor Ort

Wir haben im November und Dezember wieder mehrere Veranstaltungen für Sie durchführen dürfen, in diesem Jahr erstmalig nur online. Viele von Ihnen haben auch direkt teilnehmen können. Für Sie, und natürlich auch für die Anwender die keine Zeit hierfür finden konnten, haben wir nun die Folien und die Aufzeichnungen bereitgestellt. Wir hoffen Sie konnten bei dem Webinar, eine Vielzahl von Informationen für sich mitnehmen und wir konnten alle offenen Fragen für Sie klären. Grundsätzlich stehen wir aber auch jederzeit im Nachgang hierfür zur Verfügung. Über folgende Links können Sie sich bei Bedarf die Unterlagen – Videos runterladen:

Lexware vor Ort – Folien-Präsentation

Webinar Aufzeichnung: Flensburg 09.11. 10:00 Uhr
Webinar Aufzeichnung: Flensburg 09.11. 14:00 Uhr
Webinar Aufzeichnung: Kiel          13.11. 10:00 Uhr
Webinar Aufzeichnung: Flensburg 03.12. 10:00 Uhr
Alle Lexware Updates/Jahresversionen 2021 sind inzwischen von uns verteilt worden. Sollten Sie Ihre Version noch nicht erhalten haben, oder möchten gerne den Bezug der Lexware Software in Zukunft über uns erfolgen lassen, so melden Sie sich einfach kurz bei Herrn Schlegelberger

Lexware Corona Themenseite

Seit dem 01.11.2020 gelten verschärfte Corona-Regeln. Um die betrof­fenen Unter­nehmen zu entlasten, haben sich Bund und Länder auf einen neuen Maßnahmen-Katalog geei­nigt.

Auf der Corona-Themen­seite von Lexware erhalten Sie Online-Schu­lungen und wich­tige Infor­ma­tionen dazu: https://www.lexware.de/coronavirus/
 
Die neuen Inhalte im Überblick:

Änderung der Umlagesätze beim Minijob – Knappschaft

Zum 01. Oktober ändern sich die Umlagesätze bei den geringfügig Beschäftigten im Minijob. Folgende Anpassung sind erfolgt:

Umlage U1 (Krankheit) von 0,9% auf neu 1,0%

Umlage U2 (Mutterschaft) von 0,19% auf neu 0,39%

Wenn Sie das eService Personal in Lexware abonniert haben, werden die Änderungen automatisch in Ihre Lexwareanwendung übernommen, ansonsten passen Sie die Umlagesätze direkt im Programm unter Verwaltung -> Krankenkassenangaben selber an.

Die XRechnung kommt

In Lexware haben Sie die Möglichkeit E-Rechnungen zu versenden, für Auftragnehmer von öffentlichen Auftraggebern wird die Übermittlung einer E-Rechnung evtl. sogar Pflicht.

Was ist eine elektronische Rechnung?
Die E-Rechnung wird in einem strukturierten elektronischen Format ausgestellt, übermittelt und empfangen. So schreibt es die EU-Richtlinie 2014/55/EU vor.

Da häufig nicht alle Details einer Rechnung als strukturierter Datensatz vorliegen, sind auch sogenannte Hybridformate zugelassen, wie z.B. das ZUGFeRD-Format. Diese Formate bestehen aus einer E-Rechnung plus Bilddatei. Reine, strukturierte Formate sind die bekannten Standards XML und EDI. Im Falle der öffentlichen Verwaltung kommt nun die sogenannte XRechnung hinzu. Um diese Formate lesen zu können, ist ein spezieller Viewer erforderlich.

Was viele beim Thema E-Rechnung missverstehen: Eine reine Bilddatei ohne strukturierte Daten – zum Beispiel ein PDF oder eine eingescannte Papierrechnung, die dann per E-Mail verschickt wird, ist keine elektronische Rechnung.

Die Bundesbehörden stellen 2020 komplett auf die E-Rechnung um. Rechnungen in Papierform werden nicht mehr akzeptiert. Das heißt: Alle Unternehmen, die mit der öffentlichen Verwaltung Rechnungen austauschen, müssen auf E-Rechnung umstellen. Aber auch viele private Unternehmen fordern inzwischen häufig elektronische Rechnungen von Ihren Geschäftspartnern.

Diese Formate stehen Ihnen bei Lexware zur Verfügung:
Innerhalb Ihrer Lexware Software stehen Ihnen drei verschiedene E-Rechnungsformate zur Verfügung. Je nachdem, mit welchem Format Ihr Kunde arbeitet, können Sie derzeit zwischen vier Formaten wählen. Für die Nutzung der Formate fallen pro E-Rechnung folgende Gebühren an:

XRechnung (an öffentl. Institutionen) 0,29 Euro zzgl. MwSt.
eRechnung (signiert) 0,29 Euro zzgl. MwSt.
ZUGFeRD 2.0 (basic/comfort) 0,25 Euro zzgl. MwSt.

Wichtiger Hinweis: Alle Kunden, an die Sie die E-Rechnungen schicken, müssen dem elektronischen Verfahren zustimmen

Lexware August Update

Heute, am 24.08.2020, wird das August Update von Lexware über den Lexware Info Service (LISA) bereitgestellt. Folgende Änderungen sind in diesem Update enthalten:

Lexware lohn+gehalt plus/pro/premium:

  • Beitragsnachweise für August 2020 bei Abrechnung Kurzarbeit
    Wurde im Kalenderjahr 2020 Kurzarbeit abgerechnet, ergab sich unter Umständen eine Differenz zwischen den Berichten Beitragsnachweise / Beitragsabrechnung und dem Archiv der Beitragsnachweise für diese Mitarbeiter. Dies führt zu deutlich erhöhten Beträgen auf den Beitragsnachweisen für August 2020 bei den betroffenen Krankenkassen. Wurden die Beitragsnachweise für August noch nicht erstellt, werden mit diesem Update alle Werte wieder korrekt angezeigt und abgerechnet.
  • Darstellung der Betriebsnummer auf der Abrechnungsliste
    Auf der Abrechnungsliste Kurzarbeit wurde bei Ihren Mitarbeitern einen falsche Betriebsnummer dargestellt. Mit diesem Update zeigt Ihre Software wieder alle Betriebsnummern richtig an.

Lexware buchhaltung std/plus/pro/premium:

  • Die Plausibilitätsprüfung in der Umsatzsteuerverprobung
    Mit diesem Update wurde die Plausibilitätsprüfung in der Umsatzsteuerverprobung ergänzt. Ihre Software zeigt jetzt auch Buchungen an, die ggf. aufgrund falscher Steuersätze nach dem Mehrwertsteuer-Check mit Steuer gebucht wurden, obwohl die Buchungen steuerfrei sind. Diese Buchungen korrigieren Sie nun ganz einfach anhand der Liste.
  • Änderungen beim Übertragen der Buchungen von Lexware warenwirtschaft an Lexware buchhaltung.
    Im Rahmen der Anforderungen des Konjunkturpaketes 2020 haben wir in Lexware warenwirtschaft zusätzlich zum Lieferdatum jetzt auch das Leistungsdatum integriert. Wenn Sie diese Funktion bei der Belegerfassung nutzen, zeigt Ihre Software bei der Übergabe an Lexware buchhaltung im Journal oder Stapel und zur Berechnung der Umsatzsteuervoranmeldung das Leistungsdatum als Belegdatum an. Die Offene-Posten-Funktionen (Mahnwesen, Online-Banking usw.) basieren weiterhin auf dem Rechnungsdatum. (nicht in der Standard und Plus Version)

Lexware warenwirtschaft pro/premium:

  • Leistungsdatum in Belegen
    Bei der Belegerfassung kann das Leistungsdatum eingegeben werden. Sofern das eingegebene Leistungsdatum vom Belegdatum abweicht, werden aufgrund der Mehrwertsteuer-Umstellung die entsprechenden Steuersätze zum Zeitpunkt des Leistungsdatums berücksichtigt.Das Leistungsdatum kann über die Listeneinstellungen in allen Auftragsansichten und der Buchungsliste als eigene Spalte eingeblendet werden. Das Leistungsdatum wird bei der Übergabe an die Buchhaltung als Belegdatum verwendet. Beachten Sie hierbei, dass dies ggf. in der Umsatzsteuervoranmeldung der Buchhaltung Auswirkungen haben kann. Beim Export an DATEV bzw. ASCII Export von Buchungsdaten wird ab sofort das Leistungsdatum zusätzlich übergeben.

Lexware Juli Update verfügbar

Gestern Nachmittag (13.07.2020) wurde über den Lexware Info Service (LISA) das Juli Update zur Verfügung gestellt. Folgende Neuerungen/Anpassungen sind in den Updates enthalten:

Bereich Buchhaltung:

  • Der ASCII und DATEV Ex- und Import ist wieder freigeschaltet

Bereich Lohn+Gehalt:

  • Stufenweise Erhöhung beim Kurzarbeitergeld (KUG)

Die Bundesregierung hat eine befristete Erhöhung des KUG für Arbeitnehmer beschlossen, die mehr als vier Monate in Kurzarbeit sind und mindestens 50 Prozent weniger arbeiten. Folgende erhöhte Beträge des pauschalierten Netto-Entgelts werden ausgezahlt:

  • Ab dem 4. Monat: 70 Prozent (bzw. 77 Prozent für Haushalte mit Kindern)
  • Ab dem 7. Monat: 80 Prozent (bzw. 87 Prozent für Haushalte mit Kindern)

Mit Ihrem Update rechnen Sie die erhöhten Beträge sicher und korrekt ab. Das Bescheinigungswesen wurde entsprechend angepasst. Diese Erhöhungen gelten nach heutigem Stand maximal bis 31. Dezember 2020.
(Nicht enthalten in Lexware lohn+gehalt basis.)

  • Entschädigungsleistungen für Mitarbeiter während der Corona-Krise

Das Infektionsschutzgesetz (IfSG) bietet im Rahmen der Corona-Pandemie finanzielle Entschädigungsleistungen für Mitarbeiter, die z.B. in Quarantäne müssen oder wegen Kita- und Schulschließungen nicht arbeiten können. Damit Sie diese Leistungen in Ihrer Lexware Software korrekt abrechnen können, haben wir neue Fehlzeiten integriert.
(Diese kurzfristige gesetzliche Änderung steht Ihnen voraussichtlich ab Ende Juli im Programm zur Verfügung.)

Herausforderungen durch die Absenkung des Umsatzsteuersatzes 2020

Das finale BMF Schreiben steht nun seit dem 30.06.2020 auch zur Verfügung. Dennoch bleiben viele Anwendungsprobleme und Fragen bestehen. Es bleibt zu hoffen, das hier in den nächsten Wochen noch Anpassungen vorgenommen werden.

Die Haufe Gruppe hat eine gute Analyse zu Zusammenfassung hierzu online gestellt.

Aufzeichnung Webinar Lexware buchhaltung

Hier können Sie die Aufzeichnung zu unserem heutigem Webinar zum Lexware Update und Mehrwertsteuer Check (MwSt.-Check) ansehen.

https://sgb-it.de/wp/downloads/Lexware_buh.mp4