Allgemein

GoBD Testate für die Lexware Software

Die Programme Lexware buch­hal­tung, Lexware buch­hal­tung plus und Lexware buch­hal­tung pro werden jedes Jahr von einer unab­hän­gigen Wirt­schafts­prü­fungs­ge­sell­schaft im Hinblick auf die Grund­sätze ordnungs­ge­mäßer, DV-gestützter Buch­füh­rungs­sys­teme geprüft.

Hinter­grund
Die ‚Grund­sätze zur ordnungs­mä­ßigen Führung und Aufbe­wah­rung von Büchern, Aufzeich­nungen und Unter­lagen in elek­tro­ni­scher Form sowie zum Daten­zu­griff (GoBD)‘ regeln den Einsatz von Infor­ma­ti­ons­tech­no­logie in der Buch­füh­rung.

Die Lexware Buchhaltungs­pro­gramme werden jedes Jahr von einer unab­hän­gigen Wirt­schafts­prü­fungs­ge­sell­schaft im Hinblick auf die Grund­sätze ordnungs­ge­mäßer, DV-gestützter Buch­füh­rungs­sys­teme geprüft. Die Ergeb­nisse der Prüfung werden in einem GoBD-Testat fest­ge­halten.

Über folgenden Link können die die Testate der letzten drei Jahre direkt selber abrufen:
https://www.lexware.de/gobd-testat-lexware-buchhalter/

Am 14.09.2019 tritt die neue Zahlungsdienstrichtlinie Payment Service Directive 2 (PSD2) in Kraft.

Entsprechend brauchen auch die Softwareprodukte ein Update, so auch die Schnittstelle von Lexware. Aktuell werden die Updates über die LISA schon angeboten.

Alle weiteren Infos zum PSD2:

Alle Banken in Europa müssen die neue Zahlungsdienstrichtlinie Payment Service Directive 2 (PSD2) bis zum 14. September 2019 vollständig umgesetzt haben. Mit dieser Richtlinie möchte die Europäische Kommission eine höhere Sicherheit im Online-Banking sowie einen besseren Verbraucherschutz erreichen.

Die bisherigen Sicherheitsstandards werden deutlich angehoben und auch auf bisher unregulierte Dienstleister und Zahlungsformen ausgeweitet. Dadurch sind die Konsequenzen für Banken und Fintechs weitreichend – aber auch auf Sie als Kunden kommen Änderungen zu.

Was ist die PSD2-Richtlinie?
Die PSD2 ist eine Richtlinie der Europäischen Kommission. Sie besteht seit dem 13. Januar 2018. Das Kernziel der PSD2 ist es, Nutzer beim Bezahlen im Internet besser zu schützen. Dafür soll die sogenannte „starke Kundenauthentifizierung“, auf Englisch „Strong Customer Authentication“ (SCA), sorgen, die ab dem 14. September 2019 greift. „Stark“ wird die
Authentifizierung, indem ein zweiter Faktor benötigt wird.

Die Authentifizierung erfolgt durch mindestens zwei dieser drei Elemente:
 Wissen, dass nur der Nutzer hat (z. B. ein Passwort)
 Besitz, der eindeutig beim Nutzer liegt (z. B. durch Nutzung eines Smartphones)
 Etwas, das dem Nutzer zu eigen ist (z. B. ein Fingerabdruck)

Bei Überweisungen ist dieses Vorgehen schon seit längerem üblich und wird nun auch z.B. beim Login ins Online-Banking erforderlich. Die klassischen TAN-Listen (iTAN) sind ab September 2019 nicht mehr zulässig.

Die PSD2 schreibt auch für den Zugriff auf Konten über eine Finanzsoftware – wie z.B. aus Lexware – eine Zwei-Faktor-Authentifizierung vor. Das bedeutet, Sie werden sich künftig häufiger über eine PIN/TAN-Eingabe authentifizieren müssen. Wie oft dies stattfinden wird, hängt von der jeweiligen Bank ab, mindestens einmal alle 90 Tage.

Für diese Art des Zugriffs wird weiterhin die bisher übliche HBCI/FinTS-Schnittstelle verwendet.

A1 Bescheinigung mit Lexware versenden

Mit der Installation des Juli Updates von Lexware ist im Lohn+Gehalt jetzt die Möglichkeit gegeben A1 Bescheinigungen zu erstellen und zu versenden. Den entsprechenden Menüpunkt finden Sie unter Extras -> Entsendung (A1-Bescheinigung):

Dort finden Sie dann den Antragsassistenten, über den Button „Neu“ kann ein neuer Antrag gestellt und anschließen auch versendet werden:

Lexware Lohn Juli Update 2019

Heute wurde/wird über den Lexware Info Service (LISA) das Juli Update bereitgestellt. Hierbei ist besonders folgende Änderung für den Lohn interessant:

– A1-Bescheinigung und Ausnahmevereinbarungen für Entsendungen ins europäische Ausland.

– Änderung div. Datensätze zur Übermittlung (Datensatz Betriebsdaten, Datensatz Beitragserhebungen, und Erstattungen von Entgeltfortzahlungen bei Krankheit).

Umlagesätze und Abgaben für Minijobs

Das muss für Minijobs in 2019 gezahlt werden

Die Abgaben für Arbeitgeber und Minijobber bleiben im Jahr 2019 unverändert. Für Minijobs im gewerblichen Bereich fallen weiterhin die folgenden Abgaben an die Knappschaft an (die Pauschsteuer wird auch an die Knappschaft abgeführt und nicht ans Finanzamt):

13,00 % Pauschalbeitrag zur Krankenversicherung
15,00 % Pauschalbeitrag zur Rentenversicherung (Arbeitgeberanteil)
3,60 % Arbeitnehmeranteil zur Rentenversicherung bei Rentenversicherungspflicht
0,90 % Ausgleich für Aufwendungen bei Krankheit (Umlage 1)
0,24 % Ausgleich für Aufwendungen bei Mutterschaft (Umlage 2)
0,06 % Umlage für den Fall der Insolvenz
2,00 % Einheitliche Pauschsteuer

lexbizz – die ERP Lösung von Lexware

lexbizz_Partnerlogo_RGB

Seit ein paar Tagen sind unsere Seiten, zu dem neuem Produk LexBizz online. Schauen Sie doch mal vorbei und vergleichen Sie die Möglichkeiten zwischen der LexBizz Cloud Lösung und den klassischen Lexware Produkten.

Hier geht es zu den LexBizz Seiten.

lexoffice

lexoffice

Wir haben unsere Informationsseite zu lexoffice erneuert. Schauen Sie doch einfach mal vorbei.

Lexware Unternehmertag – EU Datenschutzgrundverordnung

paragraph

Am 25. Mai 2018 tritt die EU-Daten­schutz­grund­ver­ord­nung (DSGVO) in Kraft. Sie betrifft alle Unter­nehmen, egal ob groß oder klein. Wer ab dem Stichtag die Vorgaben nicht einhält, riskiert Bußgelder in Millio­nen­höhe!

Damit Ihnen das nicht passiert, unter­stützen wir Sie mit vielen wich­tigen Infor­ma­tionen rund um die DSGVO. Ab sofort finden Sie leicht verständ­li­ches Fach­wissen und wert­volle Praxis­tipps auf unserer Akti­ons­seite: www.lexware.de/​dsgvo

Und das Beste: Exklusiv an unserem Unter­neh­mertag am 19. April bieten wir Ihnen jede Menge zusätz­liche Unter­stüt­zung. Hier die High­lights:
•    Exklu­sive Online-Schu­lung zur DSGVO zum Sonder­preis
•    Klären Sie indi­vi­du­elle Fragen mit unserem Experten
•    Hilf­reiche Muster­vor­lagen (z.B. für die Daten­schutz­er­klä­rung)
•    Gewinnen Sie durch Ihr Feed­back eine Reise nach Prag
Nur am 19. April auf: www.lexware.de/​dsgvo

Nutzen Sie bereits jetzt die viel­fäl­tigen Infor­ma­tionen und sichern Sie sich einen Platz für die Online-Schu­lung zur DSGVO am 19. April! Die Teil­neh­mer­zahl ist begrenzt.

Zur Akti­ons­seite & Schu­lungs­an­mel­dung

Lexware vor Ort 2017 – Themen

Die ersten Themen für die diesjährigen Lexware vor Ort Veranstaltungen stehen bereits fest, hier schon mal die ersten Schwerpunkte:

    • komplett überarbeiteten DATEV-Import in der Buchhaltung
    • Mehrlagerfähigkeit in warenwirtschaft premium
    • Steueränderungen und die neuen Beitragsbemessungsgrenzen.
    • das neue Betriebsrentenstärkungsgesetz (gültig ab Januar 2018)
    • die neuen Formate für das Meldeverfahren (gültig ab Januar 2018)

Weitere Themen werden noch folgen, die aktuellen Termine für die Lexware vor Ort Veranstaltungen können Sie hier aufrufen.

5 gute Gründe, warum regelmäßige Lexware Updates notwendig sind

Insbesondere kaufmännische Software muss aufgrund gesetzlicher und technischer Neuerungen ständig aktualisiert werden. Daher sollte auch Ihre Lexware Software immer aktuell gehalten werden, folgend finden Sie einmal die wichtigsten Gründe hierfür:

  • Sie arbeiten mit einer topaktuellen und optimal geschützten Software.
  • Sie erfüllen Ihre Sorgfaltspflicht.
  • Sie arbeiten datenschutzkonform (relevant ab 2018).
  • Sie können Ihre Daten mit dem Steuerberater oder dem Finanzamt austauschen.
  • Sie können Ihren Datenbestand garantiert kostenfrei übernehmen.

Näher werden diese Punkte in diesem PDF erläutert.