Allgemein

Sicherheitslücke in Microsoft Exchange Server

Am Freitag den 05.03.2021 informierte das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) bzgl. einer schweren Sicherheitslücke in Microsoft Exchange Servern.

Bei der schweren Sicherheitslücke handelt es sich um ein sogenanntes „Zero-Day-Exploit“: Dies sind Sicherheitslücken, die von Angreifern ausgenutzt werden (können) noch bevor der Softwarehersteller von der Sicherheitslücke erfährt und Zeit hat um seine Programme zu verbessern („0 days“). Aufgrund der Tatsache, dass das BSI die Sicherheitslücke mit Stufe 4 (rot) klassifiziert hat und der Empfehlung des BSIs „(…) deshalb sind die entsprechenden Maßnahmen SOFORT und ggf. auch über das Wochenende umzusetzen!“, sind wir unverzüglich aktiv geworden und haben alle Systeme unserer Kunden, die von der Sicherheitslücke betroffen sein könnten, über das ganze Wochenende hinweg sorgsam überprüft. Das BSI teilte mit: „Nach Angaben des Herstellers richteten sich die Angriffe gegen amerikanische Forschungseinrichtungen mit PandemieFokus, Hochschulen, Anwaltsfirmen, Organisationen aus dem Rüstungssektor, Think Tanks und NGOs. Microsoft vermutet hinter den Vorfällen eine staatliche Hackergruppe aus China, die HAFNIUM genannt wird.“.

Zero-Day-Exploits kommen in der IT-Welt immer wieder vor. Diese Exploits werden üblicherweise geheim gehalten um möglichst lange unentdeckt ausgenutzt zu werden. Die meisten bekanntwerdenden Sicherheitslücken können wir unkompliziert, kurzfristig und meist von Ihnen unbemerkt, durch die Installation eines Updates per Fernwartung schließen. Wir erwarten vom Programmhersteller, den Herstellern Ihrer Sicherheitslösungen (Firewall, Virenscanner) und den Veröffentlichungen in der Fachliteratur am Anfang der Woche neue Informationen.

Corona Sonderzahlung auch in 2021

Der Bundestag verlängert die Steuerbefreiung für freiwilligen Sonderzahlungen bis zu 1500 Euro wegen besonderer Belastungen in der Krise bis Juni 2021. Auch die Zuschüsse der Arbeitgeber zum Kurzarbeitergeld bleiben weiterhin steuerfrei.

Lexware Juli Update verfügbar

Gestern Nachmittag (13.07.2020) wurde über den Lexware Info Service (LISA) das Juli Update zur Verfügung gestellt. Folgende Neuerungen/Anpassungen sind in den Updates enthalten:

Bereich Buchhaltung:

  • Der ASCII und DATEV Ex- und Import ist wieder freigeschaltet

Bereich Lohn+Gehalt:

  • Stufenweise Erhöhung beim Kurzarbeitergeld (KUG)

Die Bundesregierung hat eine befristete Erhöhung des KUG für Arbeitnehmer beschlossen, die mehr als vier Monate in Kurzarbeit sind und mindestens 50 Prozent weniger arbeiten. Folgende erhöhte Beträge des pauschalierten Netto-Entgelts werden ausgezahlt:

  • Ab dem 4. Monat: 70 Prozent (bzw. 77 Prozent für Haushalte mit Kindern)
  • Ab dem 7. Monat: 80 Prozent (bzw. 87 Prozent für Haushalte mit Kindern)

Mit Ihrem Update rechnen Sie die erhöhten Beträge sicher und korrekt ab. Das Bescheinigungswesen wurde entsprechend angepasst. Diese Erhöhungen gelten nach heutigem Stand maximal bis 31. Dezember 2020.
(Nicht enthalten in Lexware lohn+gehalt basis.)

  • Entschädigungsleistungen für Mitarbeiter während der Corona-Krise

Das Infektionsschutzgesetz (IfSG) bietet im Rahmen der Corona-Pandemie finanzielle Entschädigungsleistungen für Mitarbeiter, die z.B. in Quarantäne müssen oder wegen Kita- und Schulschließungen nicht arbeiten können. Damit Sie diese Leistungen in Ihrer Lexware Software korrekt abrechnen können, haben wir neue Fehlzeiten integriert.
(Diese kurzfristige gesetzliche Änderung steht Ihnen voraussichtlich ab Ende Juli im Programm zur Verfügung.)

Herausforderungen durch die Absenkung des Umsatzsteuersatzes 2020

Das finale BMF Schreiben steht nun seit dem 30.06.2020 auch zur Verfügung. Dennoch bleiben viele Anwendungsprobleme und Fragen bestehen. Es bleibt zu hoffen, das hier in den nächsten Wochen noch Anpassungen vorgenommen werden.

Die Haufe Gruppe hat eine gute Analyse zu Zusammenfassung hierzu online gestellt.

Aufzeichnung Webinar Lexware buchhaltung

Hier können Sie die Aufzeichnung zu unserem heutigem Webinar zum Lexware Update und Mehrwertsteuer Check (MwSt.-Check) ansehen.

https://sgb-it.de/wp/downloads/Lexware_buh.mp4

Aufzeichnung Webinar faktura und warenwirtschaft

Hier können Sie die Aufzeichnung zu unserem heutigem Webinar zum Lexware Update und Mehrwertsteuer Check (MwSt.-Check) ansehen.

https://sgb-it.de/wp/downloads/Lexware_wawi.mp4

Lexware MwSt. Check

Mit dem Juni Update das seit gestern über den Lexware Infos Service zur Verfügung gestellt wird. Hat Lexware den Mehrwertsteuer Check wieder reaktiviert (letzt MwSt Umstellung war von 2006 auf 2007). Hiermit werden die entsprechend notwendigen Anpassungen in Ihrer Lexware Software vorgenommen. Alle Infos, wie dieser Check funktioniert und was dieser macht finden Sie auf dieser Themenseite.

Webinare zur Mehrwertsteuersenkung

Heute soll nun final im Bundestag und Bundestag unter anderem die Mehrwertsteuersenkung zum 01.07.2020 (also schon Mittwoch) beschlossen werden. Lexware wird heute Nachmittag/Abend entsprechende Updates für Ihre Programme zur Verfügung stellen.

Da hier unmittelbar für den Bereich der Faktura/Warenwirtschaft + Buchhaltung Änderungen und Anpassungen für die Anwender notwendig sind, bieten wir unseren Kunden für beide Module kostenfreie Webinare an. Sie können sich über folgende Links hierfür direkt anmelden:

Webinar Lexware faktura+auftrag und warenwirtschaft
Dienstag – 30.06.2020 – 10 Uhr – Dauer ca. 1 Stunde

Webinar Lexware buchhaltung
Mittwoch – 01.07.2020 – 10 Uhr – Dauer ca. 1 Stunde

In den Webinaren werden Sie auch die Möglichkeit haben entsprechende Frage zu stellen. Bitte nutzen Sie die Möglichkeit sich hier schon zu informieren, aufgrund der Kurzfristigkeit können wir in den nächsten Tagen nicht jeden unserer Lexware Anwender unmittelbar individuell informieren und beraten.

Lexware Juni Update – Mehrwertsteuersenkung

heute wollen wir Sie kurz zu den geplanten Updates, vor allem in Bezug auf die Mehrwertsteuersenkung, informieren. Am Montag den 29.06.2020 wollen der Bundestag und Bundesrat u.a. die Mehrwertsteuersenkung beschließen die dann unmittelbar zum 01.07.2020 in Kraft treten soll. Bis dahin gibt es ein entsprechendes Gesetzt noch gar nicht.

Für folgende Lexware Bereiche wird es daher notwendige Updates geben, bitte lesen Sie die für Sie relevanten Produktinfos durch:

– faktura + auftrag / warenwirtschaft inkl. Handwerk
– buchhaltung
– lohn + gehalt
– anlagenverwaltung
– reisekosten

Update für faktura+auftrag und warenwirtschaft (inkl. Handwerk)


Das Update wird voraussichtlich Montag Nachmitag/Abend zur Verfügung gestellt und beinhaltet:

  • Die neuen Mehrwertsteuersätze 16 % und 5 % wurden im Programm ergänzt.
  • Der neue Mehrwertsteuer-Check unterstützt Sie optimal bei der Umstellung auf die neuen Steuersätze. Außerdem gibt er praktische Hilfestellungen.
  • Aktualisieren Sie im Bereich „Abo/Wartung“ in Ihren Vorlagen die Mehrwertsteuersätze ganz einfach über das Kontextmenü.
  • Wenn Sie eine Kasse einsetzen (nur in Lexware warenwirtschaft premium), werden auch hier ab dem 1. Juli 2020 die neuen Mehrwertsteuersätze automatisch ausgewiesen. Darüber hinaus können Sie mithilfe des Bonformularlayout-Assistenten ein zusätzliches Kürzel für den ermäßigten Steuersatz 5 % anlegen. Nutzen Sie außerdem die Möglichkeit, neue Verrechnungskonten für Skonto- und Minderungsbuchungen bei den Verrechnungskonten zu hinterlegen.

Update für buchhaltung
Das Update wird voraussichtlich Montag Nachmittag/Abend zur Verfügung gestellt und beinhaltet:

  • Die Steuersätze wurden um 16 % und 5 % ergänzt, so dass sie keine neuen Konten anlegen müssen. In der Zeit vom 1. Juli bis 31. Dezember 2020 erfolgt im Programm eine automatische Umschlüsselung der Konten auf die niedrigeren Steuersätze 16 % bzw. 5 %. Ihr Vorteil: Sie nutzen Ihre gewohnten Konten bequem weiter und müssen keine neuen Konten anlegen.
  • Die bisher gültigen Steuersätze stehen aber weiterhin zur Verfügung. So können Sie bei Bedarf auch individuell Konten für Sachverhalte anlegen, die außerhalb des Zeitraums vom 01.07. bis 31.12.2020 liegen. Damit stellen wir sicher, dass auch Ausnahmefälle während der befristeten Mehrwertsteuersenkung gesetzeskonform bearbeitet werden können.
  • Ihr Update beinhaltet außerdem einen Mehrwertsteuer-Assistenten. Dieser nimmt alle notwendigen Änderungen (u.a. die automatische Umschlüsselung der Konten) für Sie bequem im Programm vor.
  • Die Formulare für den Ausdruck der Umsatzsteuervoranmeldung und der Umsatzsteuererklärung 2020 wurden ebenfalls angepasst.

Update für lohn+gehalt
Das Update wird voraussichtlich in der KW30 im Juli zur Verfügung gestellt, Ihre Lohn+Gehaltsabrechnung für den Juli führen Sie idealerweise erst nach dem Update durch. Dann sind alle gesetzlichen Änderungen vollständig und korrekt in der Software integriert. Wird die Abrechnung vor dem Update durchgeführt, muss ggf. eine manuelle Korrektur des Kurzarbeitergeldes bei Anspruch auf die erhöhten Sätze erfolgen!Das Update bietet folgende Neuerungen:

  • Stufenweise Erhöhung beim Kurzarbeitergeld: Wenn Sie Mitarbeiter haben, denen ab Juli ein höherer Satz des Kurzarbeitergelds zusteht, können Sie diesen nach Erscheinen des Updates einfach korrigieren. Wie genau das funktioniert, werden wir Ihnen zeigen.
  • Entschädigungsleistungen für Mitarbeiter während der Corona-Krise

Update anlagenverwaltung
Im Menü Verwaltung -> Steuersätze finden Sie alle relevanten Mehrwertsteuersätze mit 16 und 5 %. Anschließend ordnen Sie diese den Bewegungen für den Zeitraum vom 01.07.2020 bis 31.1.2020 ganz einfach zu. Natürlich können Sie die Buchungssätze mit den neuen Steuersätzen auch exportieren und im Bericht Buchungsliste auswerten.

Update reisekosten
Alle neuen Steuersätze integriert, das heißt konkret: Bei Belegen mit einem Belegdatum zwischen dem 01.07.2020 und dem 31.12.2020 wird die Mehrwertsteuer mit 16 % (bisher 19 %) bzw. 5 % (bisher 7 %) berechnet und entsprechend gesondert kontiert.


Die Updates werden wie gewohnt über den Lexware Info Service zur Verfügung gestellt und können von da installiert werden. Aufgrund der Kurzfristigkeit haben wir selber auch noch keine Beta- oder Pre-Releases und können entsprechend noch keine direkten Hinweise zur praktischen Umsetzung geben. Auch hier werden wir, wie immer, alle zusätzlichen Infos in uneserm Lexware Blog eintragen.

Bei Rückfragen und Hilfestellungen sind wir natürlich für Sie da, aufgrund des engen Zeitraums in dem die Updates verteilt werden müssen und ggf. notwendigen Anpassungen, werden wir eventuell nicht allen Anwendern sofort helfen können. Wir bemühen uns natürlich allen rechtzeitig zu helfen, werden aber ggf. priorisieren, Kassen und Rechnungslegung müssen ja ab 01.07. zwangsweise laufen.  

Lexware meldecenter jetzt nutzen

Lexware meldecenter

Wie schon bei Lexware vor Ort Ende 2019 angekündigt, hat Lexware ein eigenes Meldecenter für die Sozialversicherungsmeldungen entwickelt. Damit können alle Funktionen von dakota übernommen werden, ohne das Sie noch ein entsprechendes Zertifikat benötigen oder verlängern müssen.

Ab sofort kann das Lexware meldecenter von allen Anwendern der Lohnprodukte genutzt werden. Die Umstellung erfolgt nach Aktivierung dabei komplett automatisch.

Ihr Vorteil dabei:

  • Sie benötigen kein Zertifikat oder müssen eine Verlängerung Ihres Zertifikats beantragen.
  • Wenn Sie bisher dakota verwendet haben, ändert sich für Sie an der Vorgehensweise beim Versand Ihrer Meldungen nichts. Sie müssen lediglich einmal das Meldecenter aktivieren.
  • Komfortabler wird für Sie die Servicequalität durch erweiterte Funktionalitäten (z.B. der transparente Meldestatus) und den eigenen Lexware Support.
  • Neu: Wenn Sie bisher kein dakota, sondern sv.net für die Versendung der Meldungen verwendet haben, sparen Sie sich den manuellen Aufwand komplett!