2020

Lexware August Update

Heute, am 24.08.2020, wird das August Update von Lexware über den Lexware Info Service (LISA) bereitgestellt. Folgende Änderungen sind in diesem Update enthalten:

Lexware lohn+gehalt plus/pro/premium:

  • Beitragsnachweise für August 2020 bei Abrechnung Kurzarbeit
    Wurde im Kalenderjahr 2020 Kurzarbeit abgerechnet, ergab sich unter Umständen eine Differenz zwischen den Berichten Beitragsnachweise / Beitragsabrechnung und dem Archiv der Beitragsnachweise für diese Mitarbeiter. Dies führt zu deutlich erhöhten Beträgen auf den Beitragsnachweisen für August 2020 bei den betroffenen Krankenkassen. Wurden die Beitragsnachweise für August noch nicht erstellt, werden mit diesem Update alle Werte wieder korrekt angezeigt und abgerechnet.
  • Darstellung der Betriebsnummer auf der Abrechnungsliste
    Auf der Abrechnungsliste Kurzarbeit wurde bei Ihren Mitarbeitern einen falsche Betriebsnummer dargestellt. Mit diesem Update zeigt Ihre Software wieder alle Betriebsnummern richtig an.

Lexware buchhaltung std/plus/pro/premium:

  • Die Plausibilitätsprüfung in der Umsatzsteuerverprobung
    Mit diesem Update wurde die Plausibilitätsprüfung in der Umsatzsteuerverprobung ergänzt. Ihre Software zeigt jetzt auch Buchungen an, die ggf. aufgrund falscher Steuersätze nach dem Mehrwertsteuer-Check mit Steuer gebucht wurden, obwohl die Buchungen steuerfrei sind. Diese Buchungen korrigieren Sie nun ganz einfach anhand der Liste.
  • Änderungen beim Übertragen der Buchungen von Lexware warenwirtschaft an Lexware buchhaltung.
    Im Rahmen der Anforderungen des Konjunkturpaketes 2020 haben wir in Lexware warenwirtschaft zusätzlich zum Lieferdatum jetzt auch das Leistungsdatum integriert. Wenn Sie diese Funktion bei der Belegerfassung nutzen, zeigt Ihre Software bei der Übergabe an Lexware buchhaltung im Journal oder Stapel und zur Berechnung der Umsatzsteuervoranmeldung das Leistungsdatum als Belegdatum an. Die Offene-Posten-Funktionen (Mahnwesen, Online-Banking usw.) basieren weiterhin auf dem Rechnungsdatum. (nicht in der Standard und Plus Version)

Lexware warenwirtschaft pro/premium:

  • Leistungsdatum in Belegen
    Bei der Belegerfassung kann das Leistungsdatum eingegeben werden. Sofern das eingegebene Leistungsdatum vom Belegdatum abweicht, werden aufgrund der Mehrwertsteuer-Umstellung die entsprechenden Steuersätze zum Zeitpunkt des Leistungsdatums berücksichtigt.Das Leistungsdatum kann über die Listeneinstellungen in allen Auftragsansichten und der Buchungsliste als eigene Spalte eingeblendet werden. Das Leistungsdatum wird bei der Übergabe an die Buchhaltung als Belegdatum verwendet. Beachten Sie hierbei, dass dies ggf. in der Umsatzsteuervoranmeldung der Buchhaltung Auswirkungen haben kann. Beim Export an DATEV bzw. ASCII Export von Buchungsdaten wird ab sofort das Leistungsdatum zusätzlich übergeben.

Lexware Juni Update – Mehrwertsteuersenkung

heute wollen wir Sie kurz zu den geplanten Updates, vor allem in Bezug auf die Mehrwertsteuersenkung, informieren. Am Montag den 29.06.2020 wollen der Bundestag und Bundesrat u.a. die Mehrwertsteuersenkung beschließen die dann unmittelbar zum 01.07.2020 in Kraft treten soll. Bis dahin gibt es ein entsprechendes Gesetzt noch gar nicht.

Für folgende Lexware Bereiche wird es daher notwendige Updates geben, bitte lesen Sie die für Sie relevanten Produktinfos durch:

– faktura + auftrag / warenwirtschaft inkl. Handwerk
– buchhaltung
– lohn + gehalt
– anlagenverwaltung
– reisekosten

Update für faktura+auftrag und warenwirtschaft (inkl. Handwerk)


Das Update wird voraussichtlich Montag Nachmitag/Abend zur Verfügung gestellt und beinhaltet:

  • Die neuen Mehrwertsteuersätze 16 % und 5 % wurden im Programm ergänzt.
  • Der neue Mehrwertsteuer-Check unterstützt Sie optimal bei der Umstellung auf die neuen Steuersätze. Außerdem gibt er praktische Hilfestellungen.
  • Aktualisieren Sie im Bereich „Abo/Wartung“ in Ihren Vorlagen die Mehrwertsteuersätze ganz einfach über das Kontextmenü.
  • Wenn Sie eine Kasse einsetzen (nur in Lexware warenwirtschaft premium), werden auch hier ab dem 1. Juli 2020 die neuen Mehrwertsteuersätze automatisch ausgewiesen. Darüber hinaus können Sie mithilfe des Bonformularlayout-Assistenten ein zusätzliches Kürzel für den ermäßigten Steuersatz 5 % anlegen. Nutzen Sie außerdem die Möglichkeit, neue Verrechnungskonten für Skonto- und Minderungsbuchungen bei den Verrechnungskonten zu hinterlegen.

Update für buchhaltung
Das Update wird voraussichtlich Montag Nachmittag/Abend zur Verfügung gestellt und beinhaltet:

  • Die Steuersätze wurden um 16 % und 5 % ergänzt, so dass sie keine neuen Konten anlegen müssen. In der Zeit vom 1. Juli bis 31. Dezember 2020 erfolgt im Programm eine automatische Umschlüsselung der Konten auf die niedrigeren Steuersätze 16 % bzw. 5 %. Ihr Vorteil: Sie nutzen Ihre gewohnten Konten bequem weiter und müssen keine neuen Konten anlegen.
  • Die bisher gültigen Steuersätze stehen aber weiterhin zur Verfügung. So können Sie bei Bedarf auch individuell Konten für Sachverhalte anlegen, die außerhalb des Zeitraums vom 01.07. bis 31.12.2020 liegen. Damit stellen wir sicher, dass auch Ausnahmefälle während der befristeten Mehrwertsteuersenkung gesetzeskonform bearbeitet werden können.
  • Ihr Update beinhaltet außerdem einen Mehrwertsteuer-Assistenten. Dieser nimmt alle notwendigen Änderungen (u.a. die automatische Umschlüsselung der Konten) für Sie bequem im Programm vor.
  • Die Formulare für den Ausdruck der Umsatzsteuervoranmeldung und der Umsatzsteuererklärung 2020 wurden ebenfalls angepasst.

Update für lohn+gehalt
Das Update wird voraussichtlich in der KW30 im Juli zur Verfügung gestellt, Ihre Lohn+Gehaltsabrechnung für den Juli führen Sie idealerweise erst nach dem Update durch. Dann sind alle gesetzlichen Änderungen vollständig und korrekt in der Software integriert. Wird die Abrechnung vor dem Update durchgeführt, muss ggf. eine manuelle Korrektur des Kurzarbeitergeldes bei Anspruch auf die erhöhten Sätze erfolgen!Das Update bietet folgende Neuerungen:

  • Stufenweise Erhöhung beim Kurzarbeitergeld: Wenn Sie Mitarbeiter haben, denen ab Juli ein höherer Satz des Kurzarbeitergelds zusteht, können Sie diesen nach Erscheinen des Updates einfach korrigieren. Wie genau das funktioniert, werden wir Ihnen zeigen.
  • Entschädigungsleistungen für Mitarbeiter während der Corona-Krise

Update anlagenverwaltung
Im Menü Verwaltung -> Steuersätze finden Sie alle relevanten Mehrwertsteuersätze mit 16 und 5 %. Anschließend ordnen Sie diese den Bewegungen für den Zeitraum vom 01.07.2020 bis 31.1.2020 ganz einfach zu. Natürlich können Sie die Buchungssätze mit den neuen Steuersätzen auch exportieren und im Bericht Buchungsliste auswerten.

Update reisekosten
Alle neuen Steuersätze integriert, das heißt konkret: Bei Belegen mit einem Belegdatum zwischen dem 01.07.2020 und dem 31.12.2020 wird die Mehrwertsteuer mit 16 % (bisher 19 %) bzw. 5 % (bisher 7 %) berechnet und entsprechend gesondert kontiert.


Die Updates werden wie gewohnt über den Lexware Info Service zur Verfügung gestellt und können von da installiert werden. Aufgrund der Kurzfristigkeit haben wir selber auch noch keine Beta- oder Pre-Releases und können entsprechend noch keine direkten Hinweise zur praktischen Umsetzung geben. Auch hier werden wir, wie immer, alle zusätzlichen Infos in uneserm Lexware Blog eintragen.

Bei Rückfragen und Hilfestellungen sind wir natürlich für Sie da, aufgrund des engen Zeitraums in dem die Updates verteilt werden müssen und ggf. notwendigen Anpassungen, werden wir eventuell nicht allen Anwendern sofort helfen können. Wir bemühen uns natürlich allen rechtzeitig zu helfen, werden aber ggf. priorisieren, Kassen und Rechnungslegung müssen ja ab 01.07. zwangsweise laufen.  

Lexware Juni Update 2020

Auch wenn die Lexware Zwischen- bzw. Juni-Updates in diesem Jahr voll im Zeichen der zeitlich befristeten Mehrwertsteueränderungen stehen, hat Lexware bereits viele neue Funktionen in den neuen Versionen eingebunden. In den folgenden Infoblättern finden Sie alle Änderungen (außer die Mehrwertsteuer) der Juni Aktualisierungen nach den jeweiligen Programm Modulen. Bei Rückfragen stehen wir wie gewohnt gerne zur Verdfügung:

XRechnung mit Lexware versenden

Seit dem Februar-Update 2020 sind in der Lexware Software zwei neue Formate für die eRechnung freigeschaltet.

Wenn Ihr Unternehmen Dienstleistungen für öffentliche Auftraggeber des Bundes erbringt, können Sie Rechnungen elektronisch im Standard XRechnung über die Zentrale Rechnungseingangsplattform des Bundes (ZRE) und zukünftig auch weitere Plattformen übermitteln. Dies ist aus Ihrem Lexware Programm ab sofort möglich. 

Um die Dienste in Anspruch nehmen zu können, registrieren Sie sich zunächst, sofern noch nicht geschehen, bitte für den Service eRechnung in Ihrem Lexware Programm:

Ausführliche Informationen zur Registrierung finden Sie hier.

Um die XRechnung nutzen zu können, muss zunächst beim Bund ein Benutzerprofil erstellt werden. Dies ist notwendig, wenn die XRechnungen über die Zentrale Rechnungseingangsplattform des Bundes (ZRE) laufen. Wichtige Informationen zur Registrierungen finden Sie hier:

Xrechnung_Anleitung_Registrierung_bund.pdf

Hinweis:

Neben der zentralen Rechnungseingangsplattform des Bundes (ZRE), gibt es eine weitere Plattform (OZG-RE – Onlinezugangsgesetz-konforme Rechnungseingangsplattform), zukünftig ist mit weiteren Empfängern für XRechnungen zu rechnen. Damit Sie die erzeugten XRechnungen an den korrekten Empfänger senden, erfragen Sie die E-Mail Empfänger Adresse, sowie die Leitweg-ID bei Ihrem Auftraggeber/ Kunden.

Für jeden Kunden können Sie bereits vorab festlegen, in welchem Format der Kunde die eRechnung erhält. 

Rufen Sie hierfür unter ‚Verwaltung – Kunden‘ den entsprechenden Kunden auf und hinterlegen Sie das Format im Kundenassistenten auf der Seite ‚eRechnung‘. Die dort hinterlegten Daten werden automatisch für den Rechnungsversand übernommen. 

Hinweis:

Um Belege im Format XRechnung zu versenden, müssen Sie bereits bei der Rechnungsstellung bestimmte Anforderungen erfüllen, da diese Formate entsprechende Pflichtfelder vorsehen. Im Lexware Programm selbst ist bereits eine Prüfung implementiert, die Sie auf fehlende Pflichtfelder hinweist.

Außerdem benötigen Sie für die Einreichung einer XRechnung zwingend die Leitweg-ID des Rechnungsempfängers. Diese erhalten Sie von Ihrem Auftraggeber.

Weitere Informationen zur Leitweg-ID finden Sie hier: Was ist die Leitweg-ID?

Allgemeine Informationen des Bundes zum Thema XRechnungen finden Sie hier:

Informationen auf der Seite Bund

Weitere Informationen & FAQs zum Thema XRechnung:

Anforderung an die Rechnungsstellung im Format XRechnung

Welche Bankverbindung wird bei der XRechnung an den BUND übermittelt?

Welche E-Mail Empfänger Adresse muss ich im Falle der XRechnung verwenden?

Achtung: Sie können Ihre Software nicht mehr nutzen!

Heute am 31.03.2020 treten in Lexware die Programmsperren in Kraft, wenn die Lexware Version 2020 nicht installiert wurde. Da Sie in diesem Falle mit einer veralteten Programmversion arbeiten, können Sie Ihre Software nicht mehr nutzen.

Dieser Hinweis wird aktuell in den Lexware Programmen eingeblendet, allerdings auch bei Kunden die das Update für 2020 installiert haben. Diese Kunden haben auch kein Problem bei der Arbeit in Lexware. Es handelt sich lediglich um ein Anzeigenproblem, das sicherlich auch kurzfristig gelöst wird.

Sollten Sie also das Lexware Update für 2020 installiert haben, können Sie diese Meldung ignorieren. Alle anderen Kunden, dürfen sich gerne bei uns bezüglich eines Updates für 2020 melden.

Jahresabschlussarbeiten in Lexware lohn+gehalt

Lexware stellt Ihnen mit einem PDF die wichtigsten Termine und Abschlussarbeiten für den Bereich Lohn+Gehalt zur Verfügung. Diese Dokument wird Ihnen auch direkt im Programm mit dem Monatswechsel in den Dezember angeboten. Diese PDF können Sie natürlich auch gerne hier runterladen.

Beschränkt steuerpflichtig ab 2020 im ELSTAM Verfahren

Das BMF informiert mit Ihrem Schreiben vom 07.11.2019 das zum 01.01.2020 der Abruf der Lohnsteuerabzugsmerkmale über das ELStAM Verfahren zu erfolgen ist.

Hintergrund, beschränkt steuerpflichtig:

Nur natürliche Personen können beschränkt steuerpflichtig sein und sind meist Arbeitnehmer die in Deutschland keinen Wohnsitz und keinen gewöhnlichen Aufenthalt haben. Der gewöhnlichen Aufenthalt beginnt in der Regel dann, wenn Sie sich für mehr als 6 Monate in Deutschland aufhalten.

Zum 01.01.2020 müssen nun auch beschränkt Steuerpflichtige über das ELStAM Verfahren angemeldet werden. Hierbei ist zu beachten das eine dem Arbeitnehmer eine (Steuer) Identifikationsnummer zugeteilt wurde.

Wenn nicht schon vorhanden, kann die Identifikationsnummer über einen bundeseinheitlichen Vordruck unter http://www.formulare-bfinv.de beantragt werden. Der Antrag ist an das Betriebsstättenfinanzamt des Arbeitgebers zu richten. Die Zuteilung einer Ident.Nummer kann auch der Arbeitgeber beantragen, wenn eine entsprechende Vollmacht des Arbeitnehmers erteilt wurde.

In den Lexware Lohnprodukten ist die Anmeldung über ELStAM für die beschränkt Steuerpflichtigen ab 2020 möglich.

Dakota Sperre in Lexware Anfang Januar 2020

Da für die Versendungen der SV-Meldungen in Lexware in 2020 eine neue Dakota Version benötigt wird, diese aber erst zum 07.01.2020 zur Verfügung stehen wird, gibt es vom 01.01. bis zum Update der Dakota Version (Voraussichtlich 07.01.2020) eine entsprechende Programm-Sperre in den Lexware Lohnprodukten. Das sollte soweit am Anfang des Monats auch für die wenigsten Anwender ein Problem darstellen, allerdings sind davon auch die Sofortmeldungen betroffen. Wer in diesem Zeitraum eine entsprechende Sofortmeldung versenden muss, kann die Meldung dann online über sv.net absetzen.

Lexware Updates 2020

Seit letzter Woche haben wir mit der Verteilung der Lexware Updates für 2020 begonnen. Wie im jeden Jahr werden die verschiedenen Software Varianten suzektiv ausgeliefert, dabei starten die Einzelplatzversionen gefolgt von den Mehrplatz (Pro/Premium) Versionen. Gewohnt erhalten Sie bei Bezug durch uns, eine E-Mail mit dem Link für das Programm-Update und Ihren Lizenz-Code. Bitte beachten Sie, das eine sofortige Installation nicht unbedingt notwendig ist und wir auch nicht unbedingt empfehlen. Voraussichtlich am 7./.8. Januar wird es das Januar Update für die 2020er Versionen geben, hier werden dann die meisten wichtigsten Funktionen wie z.B. die Steuererklärungen oder der aktualisierte Kontenrahmen eingespielt. Hierzu erfahren Sie auf unseren Lexware vor Ort Veranstaltungen alle wichtigen Infos. Bitte beachten Sie auch, wenn Sie ein Zusatzprogramm für Lexware von uns einsetzen, dieses ebenfalls mit zu aktualisieren, da ansonsten eine Funktion nicht mehr gewährleistet werden kann.

XRechnung wird Pflicht in 2020

Fristen, zeitlicher Ablauf sowie betroffene Behörden und Unternehmen

Ein klassisches PDF-Dokument, welches heute häufig als elektronische Rechnung versendet wird, ist im Sinne der Behörden keine wirkliche elektronische Rechnung, da dieses Dokument nicht unbedingt automatisch in elektronischer Form weiterverarbeitet werden kann.

Die Regelungen zur XRechnung gelten zunächst für den Rechnungsversand bzw. -austausch mit den obersten Bundesbehörden. Diese müssen schon seit dem 27.11.2018 in der Lage sein, elektronische Rechnungen zu empfangen und zu verarbeiten. Alle anderen Bundesbehörden müssen ab dem 27.11.2019 elektronische Rechnungen empfangen können. Die restlichen Behörden und Länder folgen dann bis April 2020.

Für Unternehmer gilt: Eine grundsätzliche Verpflichtung für den Versand einer elektronischer Rechnungen an die Behörde besteht erst ab dem November 2020. Papier- oder reine PDF-Rechnungen werden dann nicht angenommen.