lohn

Unterschied zwischen Lohn und Gehalt

Bei Lexware heißt das Modul lohn+gehalt, aber wo liegt der Unterschied in diesen beiden Begrifflichkeiten?

Lohn: Hierbei hängt das Arbeitsentgelt von der erbrachten Leistung ab. Grundlage für die Berechnung des Auszahlungsbetrags sind z. B. ein Stundenlohn oder eine Stückzahl (Akkordarbeit). Dabei wird nur die real erbrachte Leistung vergütet. Dadurch kann der monatliche Lohn schwanken.

Gehalt: Dem jeweiligen Mitarbeiter wird ein Monatsgehalt ausgezahlt. Dieses ist immer gleich und unabhängig davon, wie viele Tage ein Monat hat oder ob der Mitarbeiter Urlaub hat.

Wartung des dakota Kommunikationsserver am 01.10.2019

Am 1. Oktober findet in der Zeit von 8:00 Uhr bis 13:00 Uhr eine Wartung des Kommunikationsservers der GKV (dakota) statt. In dieser Zeit können Sie keine dakota Verarbeitungsprotokolle abholen und dakota Meldungen versenden. Davon sind nicht betroffen:

  • Versicherungsnummernabfrage
  • Registrierung Rentenversicherung
  • Hinderungsgründe zur angeforderten Meldung 57
  • euBP Betriebsprüfung

A1 Bescheinigung – was ist das genau?

Arbeitnehmer im Auslandseinsatz müssen eine sogenannte A1-Bescheinigung mit sich führen. Wird ein vorübergehend im Ausland beschäftigter Arbeitnehmer ohne A1-Bescheinigung erwischt, droht ein schmerzhaftes Bußgeld.

Die Vorschriften des A1-Verfahrens gelten seit Mai 2010. Seither ist die Entsendebescheinigung („A1-Bescheinigung“) für jede vorübergehende Beschäftigung im EU-Ausland und einigen weiteren Staaten Pflicht. Betroffen sind z. B. Betriebe

  • in denen Geschäftsreisen ins Ausland anfallen
  • die Aufträge im Ausland annehmen
  • mit Arbeitnehmern im Auslandseinsatz (Speditionen und Busunternehmen)

Die A1-Bescheinigung bestätigt den kontrollierenden Stellen im Ausland, dass der Arbeitnehmer der deutschen Sozialversicherung untersteht.

Die A1-Bescheinigung ist für den Auslandseinsatz in allen Mitgliedstaaten der EU, in den Ländern des Europäischen Wirtschaftsraums (Island, Liechtenstein, Norwegen) und in der Schweiz zu beantragen.

Wo die A1- Bescheinigung zu beantragen ist, hängt davon ab, wie der Arbeitnehmer krankenversichert ist. Zuständig ist

  • bei gesetzlich Versicherten die jeweilige Krankenkasse
  • bei privat Versicherten die entsprechende Rentenversicherung, z.B. die Deutsche Rentenversicherung oder die DRV Knappschaft Bahn-See
  • bei privat Versicherten, die Mitglied in einem berufsständigen Versorgungswerk sind (z. B. Tierärzte, Steuerberater) die Arbeitsgemeinschaft Berufsständischer Versorgungseinrichtungen

Mit Lexware lohn+gehalt können Sie die A1-Bescheinigung elektronisch erstellen und versenden. Hierzu gibt es ein Schulungsvideo und weiterführende Informationen.

A1 Bescheinigung mit Lexware versenden

Mit der Installation des Juli Updates von Lexware ist im Lohn+Gehalt jetzt die Möglichkeit gegeben A1 Bescheinigungen zu erstellen und zu versenden. Den entsprechenden Menüpunkt finden Sie unter Extras -> Entsendung (A1-Bescheinigung):

Dort finden Sie dann den Antragsassistenten, über den Button „Neu“ kann ein neuer Antrag gestellt und anschließen auch versendet werden:

Lexware Lohn Juli Update 2019

Heute wurde/wird über den Lexware Info Service (LISA) das Juli Update bereitgestellt. Hierbei ist besonders folgende Änderung für den Lohn interessant:

– A1-Bescheinigung und Ausnahmevereinbarungen für Entsendungen ins europäische Ausland.

– Änderung div. Datensätze zur Übermittlung (Datensatz Betriebsdaten, Datensatz Beitragserhebungen, und Erstattungen von Entgeltfortzahlungen bei Krankheit).

Bescheinigung A1 Entsendung in Lexware erstellen

Mehrfach gab es die Anfrage zur A1 Bescheinigung. Diese wird mit dem Juni/Juli Zwischenupdate von Lexware nun im Programm bereitgestellt. Die geforderte Bescheinigung drucken Sie ganz einfach per Mausklick dann aus.

Hintergrund:

Wenn Sie mit eigenem Personal einen Auftrag im EU-Ausland ausführen, sei es auch nur stundenweise, müssen Sie ab 2019 das neue Bescheinigungsverfahren A1 anwenden. Mit der A1 Bescheinigung kann Ihr Mitarbeiter im EU-Ausland nachweisen, dass er in seinem Heimatland sozialversichert ist. Damit soll verhindert werden, dass die betroffene Person doppelte Abgaben zahlt, die sich der Arbeitgeber in einem komplizierten Verfahren zurückholen müsste.

a1_antrag

Lexware Update zum Juni und Juli

In der zweiten Jahreshälfte treten im Bereich Lohn und Gehalt gesetzliche Änderungen in Kraft. Damit Sie gesetzeskonform weiterarbeiten, stellt Lexware Anfang Juni und Juli entsprechende Updates direkt im Programm zur Verfügung. Zusätzlich sind in den Modulen buchhaltung und warenwirtschaft weitere Programm-Updates enthalten. Wir stellen Ihnen die Neuerungen hier kurz vor, eine komplette Übersicht können Sie diesem PDF entnehmen.

 

Änderungen im Bereich der Lohn und Gehaltsabrechnung:

– ab 01.07.2019 Änderung in der Gleitzone, die Obergrenze wird auf 1300 Euro angehoben

– Bescheingung A1 Entsendung kann ausgedruckt werden

– Neuer Datensatz-Betriebsdaten (DSBD) ab 01.07.2019

– Anpassung bei der DEÜV

– Stammdaten zu Krankenkassen und Unfallversicherung aktualisiert

 

Änderungen im Buchhaltung

– Erweiterung der Belegnummernlänge von 10 auf 20 Stellen

– E-Bilanz Taxonomie 6.2

– DATEV Multi-Import

– Steuerberater-Angaben in Formulare einfügen

 

Änderungen in der Warenwirtschaft

– Mehr Möglichkeiten beim E-Mail-Versand über Outlook

– Änderungen im Rahmen der DSGVO

– Neue Checkbox für obsolete Aufträge für Lieferrückstände

– neue Möglichkeiten in LexView

 

Lexware Februar Update 2019

Voraussichtlich zum 07.02.2019 wird von Lexware das Februar Update über die LISA zur Verfügung gestellt. Hierbei werden mit diesem Update folgende Punkte umgesetzt (je nach Lexware Variante kann es hierbei aber programmtechnisch zu Unterschieden kommen):

Im Bereich Buchhaltung:

  • Aktuelle Kontenpläne (hierbei dann nicht die Kontenaktualisierung im Programm vergessen!)
  • DATEV Schnittstelle angepasst an die Version 7.0
  • Die Rechte für die Saldenneuberechnung wurden standardmäßig den generellen Rechten für den „Buchhaltungsleiter“ zugeordnet (nur Pro/Premium)

Im Bereich Faktura/Warenwirtschaft:

  • Bei der Textbausteinverwaltung stehen Ihnen im Bereich E-Mail weitere Variablen zur Verfügung, z. B. Auftragsname, Ansprechpartner und Auftragsfreifelder.
  • Mit der neuen Funktion „Datei anfügen“ können Sie mehrere Anlagen per E-Mail zu versenden.
  • DATEV Schnittstelle angepasst an die Version 7.0
  • Zahlungsart in Abo-Vorlagen aktualisieren (nur Pro/Premium)

Im Bereich Lohn und Gehalt:

  • Monatswechsel in den Februar freigeschaltet
  • allgemeine Programmverbesserungen

Jobticket 2019 in Lexware lohn+gehalt abrechnen

Seit dem 1. Januar 2019 können zusätzlich vom Arbeitgeber gewährte Zuschüsse oder Sachbezüge für die Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel im Linienverkehr steuer- und sv-frei gewährt werden (§ 3 Nr. 15 EStG).

Hintergrund

Steuerlich begünstigt werden

  • die unentgeltliche oder verbilligte Überlassung von Fahrausweisen,
  • Zuschüsse des Arbeitgebers zum Erwerb von Fahrausweisen,
  • Leistungen Dritter, die mit Rücksicht auf das Dienstverhältnis erbracht werden.

Auch Rabatte, die ein Arbeitgeber aufgrund eines Rahmenvertrags mit einem Verkehrsunternehmen erhält, sind in die Steuerbefreiung einbezogen.

Wichtig: Der Zuschuss bzw. die Überlassung von Fahrausweisen muss zusätzlich zum ohnehin geschuldeten Arbeitslohn gewährt werden. Eine Entgeltumwandlung ist nicht steuerbefreit.

Begünstigt sind Fahrten

  • von der Wohn- zur ersten Tätigkeitsstätte
  • in das weiträumige Tätigkeitsgebiet
  • dem zur Wohnung nächstgelegenen Zugang zum Tätigkeitsgebiet oder
  • Fahrten im öffentlichen Personennahverkehr, die der Arbeitnehmer aufgrund seines Dienstverhältnisses zusätzlich zum ohnehin geschuldeten Arbeitslohn in Anspruch nehmen kann.

Vorgehen im Programm

Um einen Arbeitgeberzuschuss oder die Überlassung eines Jobtickets in Lexware lohn+gehalt abzurechnen, stehen Ihnen folgende Lohnarten zur Verfügung:

jobticket

Hinweise:

  • Auf die monatliche Freigrenze von 44,00 EUR (Bagatellgrenze § 8 Abs. 2 Satz 11 EStG) wird der Zuschuss oder Überlassung nicht angerechnet.
  • Flugverkehr und die Benutzung von Taxis, Mietwagen oder Pkw sind ausgenommen.
  • Die steuerfreien Leistungen des Arbeitgebers sind auf der Lohnsteuerbescheinigung einzutragen (Zeile 17) und werden auf die Entfernungspauschale angerechnet.

Sonstiges:

  • Von der Neuregelung sind die Zuschüsse für die Erstattung der Arbeitnehmeraufwendungen für Fahrten Wohn- und erste Tätigkeitsstätte (z. B. Pkw, Motorrad etc.) nicht betroffen. Diese Zuschüsse können pauschal mit 15% besteuert werden. (§ 40 Abs. 2 Satz 2 EStG). Verwenden Sie hierzu die Lohnarten ‚0022 Fahrgeld pauschal (AG)‘ oder ‚0023 Fahrgeld pauschal (AG)‘.

§ 3 Nr. 15 EStG n.F. (2019):  „Zuschüsse des Arbeitgebers, die zusätzlich zum ohnehin geschuldeten Arbeitslohn zu den Aufwendungen des Arbeitnehmers für Fahrten mit öffentlichen Verkehrsmitteln im Linienverkehr (ohne Luftverkehr) zwischen Wohnung und erster Tätigkeitsstätte und nach § 9 Absatz 1 Satz 3 Nummer 4a Satz 3 sowie für Fahrten im öffentlichen Personennahverkehr gezahlt werden. Das Gleiche gilt für die unentgeltliche oder verbilligte Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel im Linienverkehr (ohne Luftverkehr) für Fahrten zwischen Wohnung und erster Tätigkeitsstätte und nach § 9 Absatz 1 Satz 3 Nummer 4a Satz 3 sowie zu Fahrten im öffentlichen Personennahverkehr, die der Arbeitnehmer auf Grund seines Dienstverhältnisses zusätzlich zum ohnehin geschuldeten Arbeitslohn in Anspruch nehmen kann. Die nach den Sätzen 1 und 2 steuerfreien Leistungen mindern den nach § 9 Absatz 1 Satz 3 Nummer 4 Satz 2 abziehbaren Betrag.“

Lohnabrechnung mit dem Aufdruck „Vorläufig“

Seit der Programmversion 2019 wird die Lohnabrechnung mit dem Wasserzeichen ‚Vorläufig‘ ausgegeben.

Wenn Lexware lohn+gehalt zur endgültigen Berechnung der Brutto-Netto-Bezüge weitere Eingaben bzw. Aktionen (z.B. Bestätigung mit der Enter-Taste) benötigt, wird die Lohnabrechnung als „vorläufig“ gekennzeichnet. Dies ist insbesondere der Fall, wenn Sie bei Eingabe der Daten die Jahresübersicht oder die Lohndaten eines Mitarbeiters geöffnet haben.

Drucken Sie die Lohnabrechnungen über nachfolgend genannte Menüpunkte aus. Weil hier die abschließende Berechnung der Brutto- und Nettobezüge gewährleistet ist, wird die Lohnabrechnung ohne den Vermerk „vorläufig“ erstellt und ausgegeben:

  • Berichte – Lohnabrechnungen – Standardfomular
    Hier können Sie im Druckdialog einzelne Mitarbeiter oder alle Mitarbeiter auswählen.
  • Berichte – Berichtszentrale – Mitarbeiterberichte – Lohnabrechnung
  • Berichte – Auswertungspaket Mitarbeiter
  • Auf der Startseite – Lohn+Gehalt – Kachel ‚Berichte drucken‘
  • In der Hauptnavigation – Lohnabrechnung
  • Im Abrechnungsassistenten – auf der Seite 3 ‚Bezüge‘

  • Im Abrechnungsassistenten – auf der Seite 5 ‚Berichte Mitarbeiter‘
    Hier finden Sie noch weitere Berichte. Sie können Sie Anzahl der Ausdrucke wählen oder einen PDF-Export erstellen.